Polen-Ort in Berlin  Deutschsprachiges Medienecho Polnischsprachiges Medienecho 

Expertenkommission im Auswärtigen Amt

Zur Umsetzung des Bundestagsbeschlusses zum Ort des Erinnerns und der Begegnung mit Polen wurde im Auswärtigen Amt unter dem Vorsitz von Botschafter Rolf Nikel eine Kommission aus deutschen und polnischen Expertinnen und Experten aus Wissenschaft und Zivilgesellschaft eingesetzt, die am 10. Februar 2021 erstmals tagte. Die Sitzung wurde vom Bundesminister des Auswärtigen, Heiko Maas, eröffnet. Für das Deutsche Polen-Institut ist der Direktor, Prof. Dr. Peter Oliver Loew, in die Kommission berufen worden. Mehrere Sitzungen sollen bis zum Sommer folgen, am Ende soll ein Konzept für die Umsetzung des Bundestagsbeschlusses stehen.

Hier  finden Sie die zugehörige offizielle Pressemitteilung des Auswärtigen Amtes mit einer zugehörigen Erklärung des Außenministers. Heiko Maas meinte zur künftigen Ausgestaltung des neuen Polen-Ortes in Berlin: "Dieser Ort des Erinnerns und der Begegnung muss historisch und zukunftsgewandt zugleich sein, deutsch-polnisch und europäisch."

Bundestagsbeschluss "Ort des Erinnerns und der Begegnung"

Hier finden Sie den am 30.10.2020 angenommenen Antrag "Mit einem Ort des Erinnerns und der Begegnung dem Charakter der deutsch-polnischen Geschichte gerecht werden und zur Vertiefung der besonderen bilateralen Beziehungen beitragen".   Neben den antragsstellenden Fraktionen nahm auch "DIE LINKE"-Fraktion den Antrag an, die AfD enthielt sich. 

Die zugehörige Pressemitteilung des DPI auf Deutsch finden Sie hier, die Version auf Polnisch hier. 

Hier finden Sie die Bundestagsdebatte zum Nachsehen.