DPI-Blog: Erinnerungskultur

Der DPI-Blog berichtet über aktuelle Themen der deutsch-polnischen Beziehungen und über Projekte des Deutschen Polen-Instituts. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des DPI teilen ihre Expertise in Kommentaren und kurzen Texten, mitunter publizieren an dieser Stelle auch externe Autorinnen und Autoren zu ihren Spezialgebieten im deutsch-polnischen Kontext. Ansprechpartner: Prof. Dr. Peter Oliver Loew

  • 23.09.2021 - Geschichte, Kultur, Gesellschaft , Erinnerungskultur

    Das Oberschlesien meines Vaters (2)

    Zu Besuch in Oberschlesien vor dem Haus meiner Tante 1995 2

    Zu Besuch in Oberschlesien vor dem Haus meiner Tante 1995

  • 22.09.2021 - Geschichte, Gesellschaft , Erinnerungskultur, Kultur

    Das Oberschlesien meines Vaters (1)

    1 Grossmutters Haus Beerdigung 2014 5

    Mein Vater, seine Schwester und ich vor dem Haus der kurz zuvor verstorbenen Großmutter, 2014.

  • 12.07.2021 - Erinnerungskultur, Gesellschaft , Geschichte, Kultur

    Fremd und doch zu Hause. Oberschlesien als persönlicher Erinnerungsort

    DSC02733 header1

    Vorbemerkung: Im Rahmen des DPI-Jahresthemas Oberschlesien schreiben DPI-Mitarbeiter über ihre persönlichen Bezüge oder Erfahrungen mit dieser Region.

  • 20.05.2021 - Kultur, Gesellschaft , Erinnerungskultur, Geschichte, Politik

    Karl Dedecius und Darmstadt

    Dedecius5

    Karl Dedecius, Literaturübersetzer und Gründer des Deutschen Polen-Instituts, wäre heute 100 Jahre alt geworden. Lange Zeit trug er die Idee mit sich, in West-Deutschland ein Institut zu gründen, das sich mit Polen, seiner Literatur und Kultur, befassen würde. 1980 war es dann soweit, das Deutsche Polen-Institut zog in das Haus Olbrich auf der Darmstädter Mathildenhöhe ein. Aber warum Darmstadt? Welche Gründe waren ausschlaggebend, dass das Institut ausgerechnet in Darmstand seinen Sitz nahm? Die Antworten finden Sie im heutigen Blogbeitrag.

  • 09.11.2020 - Erinnerungskultur, Geschichte, Gesellschaft

    Können »polnische Spuren« auf Stolpersteinen helfen zu erinnern und zu verstehen?

    Stolpersteine Header

    Anlässlich des 9. November 2020 gedenken nicht nur in Deutschland, sondern weltweit Menschen der Novemberpogrome 1938 in Deutschland, deren antisemitische Gewalt an diesem Tag vor 82 Jahren gipfelte.

  • 17.09.2020 - Geschichte, Gesellschaft , Politik, Erinnerungskultur

    Kriegserinnerung mit Polen? Zur deutschen Erinnerungslandschaft an den Zweiten Weltkrieg

    Foto Header und Social Media c Peter Oliver Loew

    Am bekanntesten ist aber sicher das ebenfalls ab 1965 geplante „Denkmal des polnischen Soldaten und deutschen Antifaschisten“ im Ost-Berliner Volkspark Friedrichshain.

  • 02.09.2020 - Erinnerungskultur

    Ansprache zum 1. September 2020

    29 Blog Foto

    Am 1. September 2020 organisierte das Deutsche Polen-Institut eine Gedenkveranstaltung zum 81. Jahrestag des deutschen Überfalls auf Polen. Neben dem brandenburgischen Ministerpräsidenten Dr. Dietmar Woidke, DPI-Präsidentin Rita Süssmuth, dem polnischen Botschafter Andrzej Przyłębski und Uwe Neumärker, Direktor der Stiftung Denkmal, ergriff auch DPI-Direktor Peter Oliver Loew das Wort. Wir veröffentlichen hier den Wortlaut dieser Rede.

  • 01.09.2020 - Erinnerungskultur, Gesellschaft , Geschichte, Politik

    Putins Geschichtspolitik und polnisch-russische Kontroversen um den Beginn des Zweiten Weltkriegs

    Zniszczenia1939 0

    Die polnische Stadt Wieluń nach der Bombardierung der deutschen Luftwaffe am 1. September 1939

  • 04.06.2020 - Gesellschaft , Kultur, Geschichte, Erinnerungskultur

    „Der letzte Walzer“ – Polenoperette ohne Polen

    10 Notenbeispiel zugeschnitten2

    Die Geschichte Polens in der deutschen Operette ist eine Geschichte voller Überraschungen und mit einigen Welterfolgen, zu denen vor allem Carl Millöckers Der Bettelstudent gehört. Aber auch Oscar Straus (1870-1954) landete einen „polnischen“ Operettenerfolg, vor genau 100 Jahren. Dass es dabei gar nicht so polnisch zuging, war eigentlich nicht wichtig.

  • 07.05.2020 - Geschichte, Politik, Erinnerungskultur

    Tag der Befreiung oder Tag der Unterwerfung? Polen und der 8./9. Mai

    03 Header Arkusz

    Viele Staaten Europas begehen den 8. oder 9. Mai als Feiertag für Kriegsende und Sieg über NS-Deutschland. Das ist auch in Polen so, doch kommt diesem Datum hier eine wesentlich geringere Bedeutung zu, auch weil der „Siegestag“ bis heute ein Datum ist, an dem sich in Polen die Geister scheiden und der irgendwie im Schatten der sowjetischen Geschichte steht. Daran wird sich auch 2020, zu seiner 75. Wiederkehr, nichts ändern. Der Beitrag schildert die Geschichte dieses Feiertags in den vergangenen Jahrzehnten.

Seitennavigation