Homepage Bild2

21.02.2017, 19:30 Uhr – Musik

Diaphonie Nr. 2 Tertium Organum für einen Pianisten an drei Flügeln

Akademie für Tonkunst, Großer Saal

Veranstalter: Akademie für Tonkunst Darmstadt

Die Diaphonie Nr. 2. Tertium Organum ist ein Werk, welches in zahlreichen Bezügen  Musik, Philosophie, Esoterik und Literatur aus Osteuropa in seinem Entwurf und seinen Texturen widerspiegelt. Die beiden Hauptteile des Werkes beziehen sich auf Science-Fiction-Literatur und okkult-avantgardistische Denkansätze der osteuropäischen Moderne. Es ist die Uraufführung des Stückes von Karl-Wieland Kurz.

Eintritt frei!

Das Werk benötigt zu seiner Realisierung zusätzlich zu einem herkömmlich gestimmten Konzertflügel noch zwei weitere Flügel, welche vierteltönig und dritteltönig umgestimmt sind. Auf diese Weise entstehen vielgestaltige Klangwesenheiten extrem starker Räumlichkeit.

Die Komposition wird vom Komponisten selbst uraufgeführt werden; zuvor erfolgt eine ausführliche Einführung in das Werk mit Klangbeispielen.

Karl-Wieland Kurz (geb. 1961) studierte an der Musikhochschule Frankfurt am Main und ist seit 2006 Leiter der Abteilung Berufsakademie und Stellvertreter des Direktors an der Akademie für Tonkunst Darmstadt. Er ist Preisträger verschiedener nationaler und internationaler Wettbewerbe, Kompositionsdozent bei den Internationalen Ferienkursen für Neue Musik in Darmstadt, an verschiedenen Universitäten in den USA und anderen Orten. Seine kompositorischen Schwerpunkte liegen in den  Bereichen Musiktheater, Orchester- und Kammermusik, Lied- sowie Klaviermusik. Er veröffentlichte Forschungsergebnisse und musikwissenschaftliche Untersuchungen über Werke von Edgard Varèse, Kaikhosru Shapurji Sorabji und über eigene Arbeiten.

Diese Veranstaltung ist zugleich Teil des Festivals „Zeitströme“.