Die Partei hat immer rechtSlider

8.12.2017, 19:00 Uhr

Das Ende der Partei – Aufbruch wohin? Zeitzeugen der Wende aus Polen und Deutschland im Gespräch

TU Darmstadt, Wilhelm-Köhler-Saal, Altes Hauptgebäude, Hochschulstraße 1, 64289 Darmstadt

Veranstalter: Deutsches Polen-Institut, Darmstadt

Mit Dr. h. c. Wolfgang Thierse und Prof. Dr. Jerzy J. Wiatr
Moderation: Prof. Dr. Włodzimierz Borodziej

100 Jahre nach dem Ausbruch der Oktoberrevolution scheint der Kommunismus vergangen, doch seine Geschichte gehört nach wie vor zu Deutschland, Polen und Europa. Gäste aus Berlin und Warschau sprechen darüber, mit welchen Mitteln die kommunistischen Parteien im Staatssozialismus Macht auf die Bürgerinnen und Bürger ausübten, wie sie ihren allumfassenden Anspruch auf die Gestaltung aller Lebensbereiche erhoben und an welchen Gegenkräften sie schließlich gescheitert sind.

Wie kam es zur Abdankung der kommunistischen Parteien 1989/1990 in Polen und Deutschland? Warum entwickelten sich Opposition und Systemwechsel in Polen und in der DDR so unterschiedlich? Zeitzeugen der dramatischen historischen Ereignisse 1989/1990 berichten aus dem Zentrum des damaligen Geschehens. Im Gespräch sollen Haltungen und Handlungen der Akteure von damals und die Konsequenzen der Transformation für Politik und Gesellschaften heute diskutiert werden.

Dr. h. c. Wolfgang Thierse,  Germanist und Kulturwissenschaftler, in der DDR parteilos. Seit Anfang Januar Mitglied, seit Juni 1990 Vorsitzender der der Sozialdemokratischen Partei der DDR, nach dem Vereinigungsparteitag im September 1990 stellv. SPD-Vorsitzender. 1998-2005 Präsident und 2005-2013 Vizepräsident des Deutschen Bundestages.

Prof. Dr. Jerzy Józef Wiatr,  Soziologe, Politikwissenschaftler und Politiker, Mitglied der PVAP 1949 bis 1990, 1981-1984 Direktor des Instituts für Grundlagenprobleme des Marxismus-Leninismus beim ZK der PVAP, 1989 Teilnehmer am Runden Tisch auf der Partei- /Regierungsseite. Mitglied der Demokratischen Linksallianz (SLD), 1991-1997, 2001 Sejm-Abgeordneter und 1996-1997 Erziehungsminister.

Prof. Dr. Włodzimierz Borodziej, Historiker an der Universität Warschau, 1997-2005 Ko-Vorsitzender der Gemeinsamen Deutsch-Polnischen Schulbuchkommission der Historiker und Geographen. 2010-2016 Ko-Direktor des Imre-Kertész-Kollegs an der Friedrich-Schiller-Universität Jena.

 

Mit Ihrem Kommen erklären Sie sich mit Aufnahme, Speicherung und Veröffentlichung von Bild- und Tonmaterial einverstanden.